Lehrstuhl für Informations- und Codierungstheorie

Biographie

  • 1981-1986 Studium der Elektrotechnik mit Schwerpunkt Nachrichtentechnik an der RWTH Aachen
  • 1990 Promotion an der Universität Kaiserslautern im Fachbereich Elektrotechnik
  • 1986-1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Oberpfaffenhofen bei München
  • 1992 Post-Doc bei den AT&T Bell Labs, Murray Hill, New Jersey
  • 1998-99 Lehraufträge an den Universitäten Erlangen/Nürnberg (Satellitenkommunikation) und Bochum (Digitale Modulationsverfahren und Kanalcodierung)
  • 1998 Ernennung zum Professor an der Universität Kiel, seitdem Leitung der AG Informations- und Codierungstheorie
  • 2000 C4-Ruf an die TU Ilmenau, Lehrstuhl für Nachrichtentechnik
  • Forschungsaufenthalte an der Australian National University in Canberra, Australien (1994), am Communications Research Centre in Ottawa, Kanada (1997) und an der City University of Hong Kong, Hongkong (2002, 2008)
  • Von 2006 bis 2008 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Kiel
  • Gründer und Gesellschafter eines Ingenierbüros
  • Über 200 Publikationen in verschiedenen Bereichen der digitalen Übertragungstechnik, ein 800 seitiges Lehrbuch, 15 Patentfamilien, über 10000 Zitate
  • Pionier auf den Gebieten der Decodierung mit Zuverlässigkeitsinformation (SOVA, MaxLogMAP Algorithmus), der iterativen Decodierung (Turbo Codes) und der Kanalschätzung für OFDM
  • 1990 Hugo-Denkmeier-Preis, 2006 ITG-Preis
  • Seit 2014 IEEE Fellow, 1999-2006 Associated Editor für IEEE Transactions on Communications
  • Antragsteller des Kieler Exzellenzclusters "The Future Ocean"